Die Eröffnung: Live im Studio

October 13, 2015

Ab dem 14. Oktober 2015 ist das Red Bull Studios Netzwerk mit dem neuen Studio in Berlin um ein Familienmitglied reicher. Doch ohne Musik kein Studio. Zur Eröffnung wird es das erste Mal laut in der Ohlauer Straße.

Live im Studio: Die Künstler

Sizarr

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Dieses Sprichwort lebt kaum eine andere Band dieser Tage so sehr wie Sizarr. 2015 war das Trio auf internationaler Rundreise durch die Red Bull Studios Paris, London und New York. In jeder Stadt ist ein neuer Song mit einem jeweils anderen Musiker entstanden. In Paris trafen Sizarr auf den Ed Banger Chefexperimentalisten Krazy Baldhead, in London auf Andrea Balencys Ausnahmestimme, Jesse Boykins III und Nick Hook empfingen Fabian, Marc und Philipp in New York. Im Red Bull Studio in Berlin fand schließlich die erste Aufnahme-Session überhaupt gemeinsam mit Robot Koch und UMA statt. Zur Eröffnung des Studios wird es den ersten exklusiven Live-Vorgeschmack auf die im November erscheinende Sizarr-Red Bull Studios Tour EP geben. Seid gespannt!
Sizarr bei Facebook, Twitter und Instagram

Jesse Boykins III

Red Bull Music Academy-Alumni Jesse Boykins III macht Next Level-Soul. Mit ebenso großen wie leichthändigen Gesten vermählt der 30-Jährige die genreprägenden Klänge mit Hip Hop, Club und Bassmusik. Es gibt nicht viele wie ihn, und die, die es gibt, sind längst zu Jesses Wegbegleitern geworden, von Machinedrum bis Melo-X. Zwei EPs und drei Alben hat der Mann aus Chicago mit Wahlheimat Brooklyn bisher veröffentlicht. Mit “Love Apparatus” stellte Boykins zuletzt 2014 unter Beweis, dass das Vokabular von Soul und R’n’B noch längst nicht erschöpft ist.
Jesse Boykins III bei Facebook, Twitter und Instagram

Nisse

Nisse ist Macher. Der gebürtige Hamburger hat sich kreuz und quer durch alle möglichen Jobs gehangelt. Er war Hafenarbeiter, hat aber auch jede Menge Auslegeware hansestädtischer Großraumbüros abgelaufen. Sein wirklicher Beruf ist aber ein anderer: Texten, Singen, Musik machen. Mit Jacko im Herzen, Motown im Blut und dem Besten aus 40 Jahren Deutschpop in den Fingerspitzen, ist Nisses Debüt “August” ein hochgradig elektrisches Amalgam aus Gestern, Jetzt und Morgen.
Nisse bei Facebook und Instagram

Chefket

Chefket über Chefket: "Ich bin Rap, ich bin Soul, ich bin Jazz, Rock 'n' Roll Ich bin cool, easy, fresh, du bist high denn ich bin dope.” Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Wirklich nicht. Einer der besten Live-MCs des Landes ist zurück in full effect. Mit seinem neuen Album “Nachtmensch” bezieht Chefket im Hause Deutschrap gerade das Zimmer mit Aussicht und zeigt der Konkurrenz wie es geht mit diesem Doubletime, Halftime, Battle und Geschichtenerzählen. Chefket, ein kompletter MC.
Chefket bei Facebook, Twitter und Instagram

Lary (Special Guest: MoTrip)

Lary hat die Gabe, auch das vermeintlich Banale zum Kochen zu bringen. Sie ist eine dieser Künstlerinnen, die ein Pizzarezept vertonen könnten, nur um Menschen flugs zum Tättowierer zu schicken, sich selbiges aufs Herz stechen zu lassen. Wenn Lary dagegen Ernst macht und über echten Herzschmerz, Sehnsucht und die Grauzone zwischen viel zu heil und viel zu kaputt schreibt, hat sie die Kraft, einen ganzen Berliner Block aus den Angeln zu heben. Future Deutsche Welle war Larys Idee. Selten hat eine Sängerin ihre eigene Schubkraft so treffend in Worte gefasst. Zum Opening der Red Bull Studios kommt Lary übrigens nicht alleine. Neben ihren eigenen Songs wird es eine exklusive Performance der Hitsingle “So wie du bist” mit MoTrip geben.
Lary bei Facebook, Twitter und Instagram